Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels – vor allem im technischen Bereich,   wird es immer wichtiger, junge Menschen von der Vielfalt beruflicher Qualifizierung zu überzeugen und Ihnen hierfür Möglichkeiten aufzuzeigen. Sowohl Technik als auch Wirtschaft sind Bereiche, die in allgemein bildenden Schulen nach wie vor unterrepräsentiert sind. Hier setzt die Fachoberschule an und bietet die Möglichkeit, mit dieser Schwerpunktsetzung den zweithöchsten erreichbaren Schulabschluss in Deutschland zu erreichen.

„Diese Erfahrungen zeigen, wie wichtig und richtig der Ansatz ist, Lernen und Erleben nicht nur auf den Schulraum zu begrenzen.“ Dieses Resümee zog Lehrerin Sabine Wolff, nachdem zwölf Schüler der 13. Klasse des Fachgymnasium Technik Lehrte in der dritten Novemberwoche am Forum „Bildung braucht Religion“ in Hannover teilnahmen: Videoclips und Musik stimmten auf die Veranstaltung „Kunst meets Kirche“ ein und verbreiteten Kirchentagsstimmung - eine Erfahrung, die die Gymnasiasten so bis jetzt noch nicht gemacht hatten. Auch die Tatsache, Landesbischöfin Margot Käßman einmal live zu erleben, beeindruckte die Schüler.

Erfolgreicher Start des Burgdorfer Patenmodells: Die BBS Burgdorf-Lehrte vermittelte erstmals in den Herbstferien Praktikanten in Betriebe, deren kaufmännische Auszubildenden die HLA in Burgdorf besuchen. Erstes Ergebnis des Pilotprojektes: 20 Schülerinnen und Schüler investieren Herbstferienzeit in ihre berufliche Zukunft und werden von einem Auszubildenden, der eine Patenschaft übernommen hat, betreut.

Erfolgreicher Start des Burgdorfer Patenmodells: Die BBS Burgdorf-Lehrte vermittelte erstmals in den Herbstferien Praktikanten in Betriebe, deren kaufmännische Auszubildenden die HLA in Burgdorf besuchen. Erstes Ergebnis des Pilotprojektes: 20 Schülerinnen und Schüler investieren Herbstferienzeit in ihre berufliche Zukunft und werden von einem Auszubildenden, der eine Patenschaft übernommen hat, betreut. 

Mit der Einführung der Eigenverantwortlichen Schule hat am 1. August 2007 ein neuer Zeitabschnitt des niedersächsischen Schulwesens begonnen: Der Schulvorstand ist jetzt als neues zentrales Organ der BBS-BL gewählt. In ihm wird der Schulleiter Herr Klaus mit den gewählten Vertretern der Schüler und Lehrkräfte zum Wohl der Schule verantwortlich zusammenarbeiten. So soll der Schulvorstand den Schulleiter in der Verantwortung für die Schule entscheidend unterstützen.